Jeepfahrt auf dem Salar in Chile

Transandina

Eine Mietwagen-Reise durch Chile und Argentinien

Transandina – der Name ist hier Programm. Sie überqueren mit Ihrem robusten Mietwagen die Anden zweimal auf über 4.000 m hohen Pässen durch unendliche Weite und vorbei an glitzernden Salzseen. In Chile steht die Atacama Wüste im Fokus, in Argentinien die Region um Salta mit ihrer wüstenähnlichen Landschaft in atemberaubender Farbenvielfalt.

Transandina  

Mietwagen-Reise durch Chile und Argentinien
Preis pro Person ab € 2.676,- / CHF 3.158,- (inklusive aller Flüge)
15 Tage ab/bis Europa (mit Verlängerungen bis 23 Tagen)


Inklusive Santana-Flexibilität

  • Reisebeginn täglich möglich
  • Reise auch ohne Flüge buchbar
  • Zwei Hotelkategorien zur Auswahl
  • Frei kombinierbare Verlängerungen

Höhepunkte

  • Mietwagen-Reise über die Anden
  • Paso Jama und Paso Sico
  • Salta und seine Berglandschaften
  • Salare und Wüsten
  • Weinanbaugebiete

Empfohlene Verlängerungen

  • Arica, Putre und Lauca NP
  • Iruya
  • Valparaiso und Weingut Chile

Ihre Reise - Transandina

Während dieser Selbstfahrertour entdecken Sie die großen landschaftlichen Höhepunkte im Norden Chiles und Argentiniens. Auf der chilenischen Seite besuchen Sie die Atacama-Wüste und haben dort Zeit für Ausflüge in die abwechslungsreiche Umgebung.

Von hier erfolgt die erste Andenüberquerung über den 4.400 m hohen Paso Jama und durch die einsamen Weiten der Salzseen nach Argentinien. Wüstenähnliche Landschaften, eingerahmt von mächtigen Bergen (bis 6.000 m hoch), spektakuläre Schluchtensystem mit bizarren Felsformationen bei Salta und Cachi und das höchst gelegene Weinanbaugebiet der Welt um den sympathischen, kleinen Ort Cafayate machen den Besuch dieser Region ebenso lohnend wie abwechslungsreich.

Durch weitgehend unbekannte, in den faszinierendsten Farben leuchtende Mondlandschaften führt die Route wieder zurück nach Chile über den noch kaum bekannten Paso Sico auf etwa 4.000 m Höhe.

Sie haben außerdem die Möglichkeit Verlängerungen im argentinischen Andendorf Iruya und/oder im hohen Norden Chiles bei Arica und dem Lauca NP einzuplanen. Allen die einen erholsamen Abschluss nach diesen erlebnisreichen Tagen suchen, empfehlen wir auch unser Verlängerungsprogramm Valparaiso mit einer Übernachtung auf einem stilvollen Weingut.

Ebenso flexibel können Sie die Reise in zwei Hotelkategorien buchen, mit empfehlenswerten Häusern der einfachen Mittelklasse oder in besonders schönen Hotels und Lodges der „Superior“ Kategorie.

Reiseverlauf

  • 01.Tag: Anreise nach Santiago   

    Am Abend Abflug ab vielen deutschen und europäischen Flughäfen nach Santiago de Chile.

  • 02.Tag: Santiago   

    Am internationalen Flughafen von Santiago de Chile Begrüßung und Transfer zum zentral gelegenen Hotel. Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Erkundigungen zur freien Verfügung oder wir planen für Sie zusätzlich eine begleitete Stadtrundfahrt ein, bei der Sie vieles über Santiago aber auch das Reiseland Chile erfahren, bitte fragen Sie uns.

  • 03.Tag: Santiago - Calama - San Pedro de Atacama   

    Transfer zum Flughafen, rechtzeitig zum Flug in den Norden des Landes. Nach Ihrer Ankunft am Flughafen Calama übernehmen Sie Ihr Mietauto. Anschließend Fahrt in den Hauptort der Atacama-Wüste, die kleine Oase San Pedro de Atacama, Ihrem Übernachtungsziel der folgenden Tage. Je nach Ankunftszeit können Sie noch einen Bummel durch Ort machen. Am späten Nachmittag sollten Sie einen Ausflug in das "Mondtal" unternehmen, einen wunderschönen Platz zur Beobachtung des Sonnenuntergangs über der Wüste. Die Übernachtung erfolgt in San Pedro de Atacama.

    Fahrstrecke ca. 100 km, Teerstraße

  • 04. und 05.Tag: Atacama-Wüste   

    Nutzen Sie diese Tage für Ausflüge in die spektakulären Landschaftsformen der trockensten Wüste der Welt am Fuße der in dieser Region bis zu 6.000 m hohen Andenkette.
    Empfehlenswert sind vor allem folgende Ausflüge/Besichtigungen:

    • das archäologische Museum in San Pedro und die Wüstendörfer Chiu Chiu und Caspana
    • die Inkastätten Pukará de Quitor, Tulor oder Catarpe
    • das spektakuläre Mondtal (am besten zum Sonnenuntergang)
    • die vielen Salare und Lagunen, die auf Höhen von bis zu 5.000 m und inmitten einer im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubenden Landschaft liegen
    • die Geysire von El Tatio und die Thermalquellen von Puritama
  • 06.Tag: San Pedro - Purmamarca   

    Eine gut ausgebaute Straße, die rasch steil ansteigt, führt Sie heute, vorbei am "Bilderbuchvulkan" Licancabur, in östlicher Richtung bis zum 4.400 m hohen Paso Jama, dem Grenzübergang nach Argentinien. Durchgehend auf mittlerweile geteerter Strecke geht es weiter, vorbei an schillernden Gesteinsformationen und kleinen Salzseen über die Puna, wie die Hochfläche des Altiplano in Argentinien bezeichnet wird, Richtung Huamahuaca-Schlucht. Lohnende Stopps sind der Salar Grande, ein riesiger Salzsee, auf dessen Oberfläche man sich vorkommt wie eine Ameise auf einem großen Spiegel, und Susques, ein kleines Andendorf mit wunderschöner Adobe-Kirche. In steilen Kehren geht es von der 4.200m hohen Puna schließlich hinab nach Purmamarca, Ihrem Ziel der folgenden beiden Nächte.

    Fahrstrecke ca. 450 km, Teerstraße

  • 07.Tag: Purmamarca, Ausflug Humahuaca-Schlucht   

    Heute Morgen sollten Sie als erstes dem Cerro de los Siete Colores ("Berg der sieben Farben") einen Besuch abstatten. Das Wahrzeichen von Purmamarca ist eine Wand bunter Felsen hinter dem Dorf, die besonders in der frühen Morgensonne eine große Faszination ausübt. Anschließend empfiehlt sich die Fahrt Richtung Norden durch die Humahuaca-Schlucht mit ihren in allen Spektralfarben leuchtenden Felswänden. Besonders lohnend sind der Besuch von Tilcara mit der präinkaischen Festungsanlage und das aus dem Jahre 1691 stammende, mit wunderschönen Malereien geschmückte Kirchlein von Uquia. Der Hauptort der Schlucht, das gänzlich indianisch geprägte Humahuaca, bildet wiederum das Eingangstor zur Puna und zur Weiterreise Richtung Bolivien. Rückkehr nach Purmamarca.

    Fahrstrecke ca. 150 km, Teerstraße

    Empfohlene Verlängerung: Iruya
    Für Freunde indigener Kulturen bieten wir einen Verlängerungstag in Iruya an, siehe “Verlängerungen & Ausflüge”.

  • 08.Tag: Purmamarca - Salta   

    In südlicher Richtung führt Sie Ihr heutiger Weg zunächst bis San Salvador de Jujuy, eine geschäftige Provinzstadt mit nahezu 200.000 Einwohnern. Für die Strecke nach Salta empfehlen wir Ihnen die Weiterfahrt auf der RN9, in diesem Abschnitt "Cornisa" genannt, die mit ihren über 500 Kurven fast beständig am Gebirgsrand entlang führt und besonders im Mittelteil durch eine grandiose Urwaldlandschaft führt, ein sehr außergewöhnliches Erlebnis in dieser ansonsten eher trockenen und kargen Gegend. Am Nachmittag Ankunft in Salta, wo Sie die kommende Nacht verbringen.

    Fahrstrecke ca. 180 km, Teerstraße

  • 09.Tag: Salta - Cafayate   

    Nutzen Sie den Vormittag zur Stadtbesichtigung dieser schönen Kolonialstadt, deren wichtigste Gebäude sich um die grüne Plaza 9 de Julio gruppieren. Ein wunderschöner Panoramablick bietet sich Ihnen auf die Stadt und die Umgebung vom Cerro San Bernardo, auf den Sie mit der Seilbahn hinauf fahren können. Gegen Mittag Abfahrt Richtung Süden nach Cafayate. Höhepunkt der heutigen Strecke ist sicherlich die Fahrt durch die Quebrada de las Conchas, wo im Zuge der Erdfaltung das Sedimentgestein in einer Weise gebrochen und gekippt wurde, dass eine völlig unwirkliche Landschaft entstanden ist. Planen Sie genügend Zeit für Fotostopps und Spaziergänge/Wanderungen mit ein. Am Nachmittag Ankunft im kleinen, gemütlichen Ort Cafayate, inmitten des höchstgelegenen Weinanbaugebiets der Welt gelegen. Die folgenden beiden Nächte erfolgen in Cafayate.

    Fahrstrecke ca. 190 km, Teerstraße

  • 10.Tag: Cafayate   

    Dieser Tag bleibt zu Ihrer freien Verfügung. Genießen Sie ihn im höchstgelegenen Weinanbaugebiet der Welt. Trinken Sie einen Kaffee a der angenehmen Plaza, machen Sie einen Ausflug auf eines der Weingüter, wo man oft auch gut zu Mittag essen kann oder fahren Sie in die „Quebrada de las Conchas“. Der Ausflug in diese schöne Schlucht lohnt. Im Zuge der Erdfaltung ist das Sedimentgestein in einer Weise gebrochen und gekippt worden, sodass eine völlig unwirkliche Landschaft entstanden ist. Planen Sie genügend Zeit für Fotostopps und Spaziergänge/Wanderungen mit ein.

  • 11.Tag: Cafayate - Cachi   

    Heute fahren Sie zunächst durch die Quebrada de las Flechas, deren bizarren Felsformationen oft wie Pfeilspitzen aussehen. Weiter geht es auf Schotterstraßen durch die Calchaqui-Täler über die typischen Indiodörfer Seclantas und Molinos in das am Fuß der schneebedeckten Andenkordillere gelegene Kolonialstädtchen Cachi, Ihrem heutigen Übernachtungsziel.

    Fahrstrecke ca. 170 km, größtenteils Schotterstraße

  • 12.Tag: Cachi - San Antonio de los Cobres   

    Durch nahezu vegetationslose mondähnliche Landschaft führt die heutige Strecke weiter vorbei am Nationalpark Los Cardones, dessen riesige Wälder aus Kandelaberkakteen bis zum Horizont reichen. Anschließend Fahrt über den Piedra de Molino Pass auf knapp 3.400 m Höhe und von dort auf kurvenreicher Strecke zurück Richtung Salta. Kurz vor Salta biegen Sie bei El Carril Richtung Nordwesten und Chile ab. Sie fahren nun entlang der Zugstrecke des bekannten “Zug in die Wolken“ und über die Quebrada del Toro nach San Antonio de los Cobres, einem kleinen Bergbaustädtchen auf etwa 3.750m Höhe und inmitten spektakulärer Berg- und Wüstenlandschaften gelegen.

    Fahrstrecke ca. 280 km, Teer- und Schotterstraße

  • 13.Tag: San Antonio de los Cobres - San Pedro de Atacama   

    Mit der heutigen Etappe kehren Sie wieder nach Chile und San Pedro de Atacama zurück. Sie benutzen dafür den noch wenig befahrenen Paso Sico auf circa 4.000 m Höhe. Kurz nach San Antonio de los Cobres zweigt die Straße Richtung Pass ab. An der Abzweigung führt auch eine weitere Piste zum etwa 11 km entfernten „Viaducto La Polvorilla“, der vom „Zug in die Wolken“ befahren wird und der – falls Zeit - einen Abstecher wert ist. Die Brücke überspannt eine Länge von 224 m und hat eine Höhe von 63,4 m. Etwa 1600 Tonnen Stahl wurden hier verbaut.

    Nach der Passhöhe warten auf der chilenischen Seite die spektakulären Hochlandlagunen Meñiques und Miscanti auf Ihren Besuch, bevor es über die Andendörfer Socaire und Toconoa und entlang des Salzsees wieder zurück nach San Pedro geht, wo Sie erneut übernachten werden.

    Fahrstrecke ca. 350 km, Teer- und Schotterstraße

  • 14.Tag: Rückreise ab San Pedro de Atacama   

    Je nach Flugzeit haben Sie noch Gelegenheit für einen Bummel oder Ausflug in San Pedro. Anschließend fahren Sie zurück nach Calama wo Sie Ihr Fahrzeug am Flughafen abgeben, rechtzeitig zum Rückflug via Santiago nach Europa. Ende der Reise oder Beginn Ihres Anschlussprogramms.

    Fahrstrecke ca. 100 km, Teerstraße

    Empfohlene Verlängerung: Iquique, Arica, Putre und Lauca NP
    Sie fahren weiter in den hohen Norden des Landes bis nach Arica und entdecken auch diesen Teil des Landes, siehe “Verlängerungen & Ausflüge”.

    Empfohlene Verlängerung: Valparaiso und Weingut Matetic
    Gerne empfehlen wir Ihnen vor der Heimreise noch den interessanten Abstecher nach Valparaiso und einen genussvollen Abschluss auf einem traditionellen Weingut, siehe „Verlängerungen & Ausflüge“.

  • 15.Tag: Ankunft in Europa   

Leistungen

  • Eingeschlossene Leistungen
    • Alle notwendigen Flüge (bei Programm mit Flügen)
    • Übernachtungen in den gewählten Hotels/Lodges
    • Tägliches Frühstück sowie
      A=Abendessen (bei Verlängerung Valparaiso und Weingut Matetic)
    • Transfers am Anfang der Reise in Santiago
    • Mietauto inklusive aller km, Steuern und CDW-Versicherung (siehe auch „Wichtige Hinweise zu Ihrem Mietwagen“)
    • Bei den Verlängerungen Hotel und Zusatztage Mietauto wie erwähnt
    • Sicherungsschein gemäß Reisegesetz

    Nicht im Preis eingeschlossen

    • Alle Flüge (bei Programm ohne Flüge)
    • Benzin, Kaution und ggf. Zusatzversicherungen für das Fahrzeug
    • Etwaige Straßen-, oder Parkgebühren sowie Strafzettel
    • Nicht erwähnte Mahlzeiten und sonstige Leistungen
    • Reiseversicherungen
    • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder
  • Hinweise zu den Flügen

    Diese Reise können Sie wahlweise mit oder ohne Flüge bei uns buchen. Falls Sie sich für unser Angebot mit Flügen entscheiden, sind alle notwendigen internationalen und nationalen Flüge gemäß Grundprogramm wie folgt mit eingeschlossen:

    • Bei der Reise ab Deutschland alle Flüge mit LATAM/Iberia ab Frankfurt (inklusive Rail & Fly Zugkarte ab allen deutschen Bahnhöfen) oder ab vielen deutschen Flughäfen.
    • Bei der Reise ab der Schweiz alle Flüge mit Iberia/LATAM ab Zürich oder Genf.
    • Für Abflüge ab anderen europäischen Flughäfen erhalten Sie auf Anfrage ein Angebot von uns.

    Gerne planen wir die Reise auch ohne Flüge bzw. nur mit Flügen innerhalb Südamerikas. Falls Sie selbst Flüge nach Südamerika buchen möchten und ein Angebot nur mit Flügen innerhalb Südamerikas wünschen, so benötigen wir den Hinweis mit welcher Airline Sie anreisen werden.

    Wichtig:
    Die angebotenen Flüge werden von uns im Namen der Airlines vermittelt und sie sind immer vorbehaltlich Verfügbarkeit zum Zeitpunkt der Buchung. Wir prüfen die Verfügbarkeit/Preise auf Anfrage bzw. im Rahmen eines Angebots und bieten Ihnen die tagesaktuellen Tarife an.

    Die eingeschlossenen Flüge sind Sondertarife und müssen meist innerhalb von wenigen Tagen nach Buchung ausgestellt und bezahlt werden.

    Die ausgewiesenen Treibstoffzuschläge/Steuern/Gebühren sind vorbehaltlich Änderung seitens der Airlines, Länder, Flughäfen usw. auf die wir keinen Einfluss haben.

  • Ihre Hotels bei dieser Reise

    Bei dieser Reise können Sie aus zwei unterschiedlichen Hotelkategorien wählen:

    • Bei den Hotels der Kategorie "Standard" (STD) handelt es sich meist um Häuser der einfachen Mittelklasse (2* bis 3*), wo möglich klein, persönlich geführt und gut gelegen.
    • Bei der Hotelkategorie "Superior" (SUP) wohnen Sie - wo verfügbar - in besonders empfehlenswerten und komfortablen Hotels/Lodges der gehobenen Mittelklasse (3* bis 4*).

    Eingeschlossene Hotels (in Klammern Hotels „Superior“)

    • Santiago, Hotel Casa de Todos Boutique (Hotel Fundador)
    • San Pedro, Hotel Don Tomas (Hotel Altiplanico)
    • Purmamarca, Hotel Casa de Adobe (Hotel El Manantial del Silencio)
    • Salta, Hotel Del Virrey (Hotel Solar de la Plaza)
    • Cafayate, Hotel Killa (Weingut Viña de Cafayate)
    • Cachi, Hotel El Cortijo (Hotel La Merced del Alto)
    • San Antonio de los Cobres, Hosteria de las Nubes

    Bei den Verlängerungen

    • Iquique, Hotel Holiday Inn Express (gleiches Hotel*)
    • Arica, Hotel Apacheta (Hotel Casa Beltran)
    • Putre, Hotel Terrace Lodge (Hotel Qantati)
    • Iruya, Hosteria Iruya
    • Valparaiso, Hotel Verso
    • Valle San Antonio, Weingut Matetic (inklusive Abendessen)

    * Hochwertigere Zimmerkategorie, Zimmer mit Meerblick.

    Alle Hotels vorbehaltlich Verfügbarkeit/Änderung.

  • Wichtige Hinweise zu Ihrem Mietauto

    Eingeschlossen ist ein Mietauto für den erwähnten Zeitraum der Firma Hertz ab/bis Calama Flughafen. Bei Buchung der Verlängerung Arica, Putre und Lauca NP erhalten Sie Ihr Auto ab Arica Stadtbüro und geben es am Flughafen Calama zurück. Folgende Typen sind vorgesehen:

    • Bei 2 Personen Typ 1: Gruppe G, 4x4 Nissan X-Trail o.ä.
    • Bei 2 Personen Typ 2: Gruppe K, 4x4 Pick-up o.ä.
    • Bei 4 Personen: Gruppe Y, 4x4 Kia Sorento o.ä.

    Bei der Verlängerung Valparaiso erhalten Sie ein neues Auto am Flughafen Santiago und geben es dort auch wieder zurück. Folgende Typen sind vorgesehen (alles 4x2, da Sie hier keinen Allrad benötigen):

    • Bei 2 Personen Typ 1: Gruppe C, Hyundai Accent o.ä.
    • Bei 2 Personen Typ 2: Gruppe F, Mazda 6 o.ä.
    • Bei 4 Personen: Gruppe I, Kia Grand Carnival o.ä.

    Chile, Hertz Rent a Car - Im Preis eingeschlossen
    Inklusive aller km, Steuern, CDW-Versicherung mit Selbstbehalt sowie ggf. Einwegmiete und Versicherung für die Grenzübertritte nach Argentinien.

    Die angegebenen Fahrzeugtypen sind beispielhaft.
    Alle erwähnten Autos mit Klimaanlage.
    Die aufgeführte Anzahl der Miettage gelten im 24-Stunden Takt, d.h. die Abgabe muss spätestens in etwa zur gleichen Uhrzeit wie die Übernahme erfolgen.

    Chile, Hertz Rent a Car - Versicherungsbedingungen

    • Selbstbehalte bei der CDW-Versicherung bis zu ca. 900,- Euro bzw. ca. Euro 1.350,- bei Totalschaden. Weitere Details siehe unten bei „Zusatzversicherung“.
    • Haftpflichtversicherung des Vermieters bei Sachschäden bis zu derzeit ca. € 17.000,-, bei Personenschäden bis zu derzeit ca. € 350.000,-. Details siehe unten bei „Zusatzversicherung“.
    • Bitte beachten Sie auch die ausführlichen Mietwagenbedingungen

    Wichtige Informationen zu Zusatzversicherungen:
    Da die Deckungssumme für Haftpflichtschäden bei diesen Mietautos nur ca. € 350.000,- beträgt und Sie Selbstbehalte bei der Vollkaskoversicherung haben, empfehlen wir Ihnen den Abschluss entsprechender Zusatzversicherungen bei einer Versicherung Ihrer Wahl.

    Ein Ausschluss der in den Bedingungen aufgeführten Selbstbehalte ist durch eine Zusatzversicherung („Proteccion Total“) vor Ort über Hertz möglich. Die „Proteccion Total“ beinhaltet auch die erwähnte SACA Versicherung sowie eine Erhöhung der Haftpflichtversicherung. Sachschäden sind dann bis derzeit ca. 80.000,- Euro, Personenschäden bis derzeit ca. 500.000,- Euro versichert.
    Preis dieser Zusatzversicherung derzeit ca. 25,- Euro/Tag in allen Stationen außer Coyhaique/Balmaceda - hier kostet diese Versicherung derzeit ca. 40,- Euro/Tag. Für Autos die in Punta Arenas oder Puerto Natales angemietet werden (auch solche die von hier z.B. in den Paine NP geliefert werden) ist diese Zusatzversicherung jedoch nicht möglich!

    Gut zu wissen: Zu Ihrer Sicherheit und um die Reise möglichst angenehm für Sie zu gestalten, werden die Autos über unsere Partneragenturen vor Ort für Sie gebucht. Die Agenturen stehen Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, zum Teil mit deutschsprechendem Personal in jedem Fall aber englisch.

  • Wichtige Hinweise zu Ihren Transfers

    Während des Grundprogramms sind folgende Transfers eingeschlossen:

    • In Santiago: Flughafen - Hotel - Flughafen

    Beim Ankunftstransfer in Santiago werden Sie von einem deutschsprechenden Reiseleiter begleitet, der Ihnen für erste Fragen und weitere Informationen zur Verfügung steht.

  • Weitere wichtige Hinweise zu Ihrer Reise

    Der Besuch der bekannten Geysire von El Tatio in der Atacama Wüste ist am eindrucksvollsten bei Sonnenaufgang. Da Sie deshalb bereits um etwa 4 Uhr San Pedro verlassen und die ungeteerte Bergstrecke bis auf über 4.000 m Höhe in Dunkelheit bewältigten müssen, empfehlen wir nicht ganz versierten Autofahrern die Buchung eines organisierten Ausflugs. Dieser wird vor Ort täglich von mehreren lokalen Anbietern durchgeführt.

    In Cafayate übernachten Sie bei der der Hotelkategorie „Superior“ in einem Hotel außerhalb der Stadt. Das kleine Weingut mit Hotelbetrieb befindet sich am Fuße des Berges San Isidro inmitten von Weinbergen.

    Bitte beachten Sie, dass Sie mit Ihrem Auto teilweise in Höhen von über 4.000 m und auf kleineren Schotterstraßen unterwegs sein werden. Wir empfehlen Ihnen daher für diese Reise nur robuste 4x4 Autos.

    Sie überqueren bei dieser Reise zwei sehr hohe Andenpässe auf über 4.000m. Hier muss bei Niederschlag auch mit starken Schneefällen gerechnet werden. Wir empfehlen diese Reise daher nur in den meist trockenen Monaten März/April bis Oktober/November.

    In Putre gibt es derzeit keine Tankstellen. Man kann Benzin aber privat kaufen, das von Kanistern in den Tank des Wagens umgefüllt wird. Wo man außerhalb von Tankstellen Benzin kaufen kann, erfahren Sie auf Nachfrage (z.B. im Hotel).

Preise

Hier finden Sie unsere aktuelle Preisliste. Abhängig von Teilnehmerzahl, Reiseart, Buchung inkl. Flug/ohne Flug und Hotelkategorie (sofern diese Optionen bestehen) haben wir für Sie mehrere Varianten kalkuliert.

 PDF-Preisliste ansehen | drucken

Verlängerungen & Ausflüge

  • Verlängerungsprogramm Iquique, Arica, Putre und Lauca NP   

    Dieses Programm ist ab Santiago buchbar und verlängert Ihre Reise um 5 Tage.
    Preis dieser Verlängerung noch zuzüglich der notwendigen Flüge, bitte fragen Sie uns.

    01.Tag: San Pedro de Atacama - Iquique
    Heute verlassen Sie San Pedro und fahren zunächst zurück nach Calama. Von hieraus Weiterfahrt auf der Panamericana - vorbei am Naturschutzgebiet Tamarugal nach Iquique direkt am Pazifik gelegen. Am Abend sollten Sie sich Zeit für einen Bummel am Meer nehmen.
    Fahrstrecke ca. 490 km, Teerstraße

    02.Tag: Iquique - Arica
    Durch eine überaus trockene, immer wieder durch tiefe Schluchten unterbrochene Wüste fahren Sie weiter nordwärts nach Arica, wo Sie heute übernachten. Je nach Ankunftszeit noch Möglichkeit für eine Stadtbesichtigung oder einen Ausflug ins nahe gelegene Azapa-Tal. Arica hat viel zu bieten. So können Sie durch die farbigen Märkte schlendern, im Pueblo Artesanal das Kunsthandwerk des Nordens kennen lernen oder Sie fahren auf den berühmten Morro, das Wahrzeichen der Stadt, das an den im Jahre 1880 beendeten Pazifikkrieg erinnert. Übernachtung in Arica.
    Fahrstrecke ca. 320 km, Teerstraße

    03.Tag: Arica - Putre
    Fahrt durch typische Indianerdörfer in die unendlichen Weiten des Altiplano, einer gewaltigen Hochfläche der Anden, nach Putre, wo Sie zweimal auf etwa 3.500 m Höhe übernachten und Zeit zur Akklimatisierung haben. Unterwegs empfehlen wir Ihnen Stopps z.B. in Poconchile, wo Sie eine der ältesten Kirchen des Landes und deren Wüstenfriedhof besuchen können, bei der kleinen Festung Pukara de Copaquilla, die aus der Prä-Inka Zeit stammt und im Aymara Dorf Socoroma, das umgeben ist von Oregano- und Alfalfa- Feldern. Diese sind in der seit Jahrtausenden üblichen Terrassenform angelegt. Übernachtung in Putre.
    Fahrstrecke ca. 160 km, Teerstraße

    04.Tag: Putre, Ausflug Salar de Surire
    Heute empfehlen wir Ihnen einen Ausflug zum Salar de Surire. Bitte erkundigen Sie sich vor der Abfahrt über die aktuellen Straßenverhältnisse (alles Schotter) dorthin.

    Fahrt in südlicher Richtung durch typische Andendörfer wie Ancuta und Guallatiri am Fuß des gleichnamigen aktiven Vulkans, deren Bewohner überwiegend als Schafhirten leben, zum direkt an der Grenze zu Bolivien gelegenen Salar de Surire. An den Ufern dieses Salzsees können drei verschiedene Arten von Flamingos beobachtet werden, im nahe gelegenen Reserva Nacional Las Vicunas trifft man häufig auf Kameloiden und Nandus. Rückfahrt nach Putre und zweite Übernachtung.
    Fahrstrecke ca. 245 km, Schotterstraße

    05.Tag: Putre - Lauca Nationalpark - Arica
    Ausflug in den Lauca Nationalpark mit seiner artenreichen Tierwelt und dem spektakulären, von schneebedeckten Vulkanen umgebenen smaragdgrünen Lago Chungára, der auf einer Höhe von 4.750 m der höchstgelegene See der Erde ist. Auf der Rückfahrt nach Arica empfehlen wir Ihnen den Besuch eines der typischen Hochlanddörfer wie Socoroma, dessen Bewohner bis heute weitgehend nach ihren jahrtausende alten Traditionen leben. Übernachtung in Arica.
    Fahrstrecke ca. 280 km, Teerstraße

    06.Tag: Rückreise ab Arica
    Je nach Abflugszeit Fahrt zum Flughafen, Abgabe des Autos und Rückflug via Santiago nach Europa. Ende der Reise oder Beginn Ihres Anschlussprogramms.

    Hinweis: Die Flugverbindungen zwischen Arica und Santiago sind nicht immer ideal. Eve. ist eine Wartezeit oder ggf. eine Zwischenübernachtung in Santiago notwendig – bitte fragen Sie uns.

  • Verlängerungsprogramm Iruya   

    Dieses Programm ist ab Purmamarca buchbar und verlängert Ihre Reise um 1 Tag.

    01.Tag: Purmamarca - Iruya
    Heute fahren Sie in nördlicher Richtung bis nach Iruya, einem einsamen Bergdorf nahe des Iruya Flusses, welches auf 2.780 m liegt. Erkunden Sie das kleine Dorf dessen Einwohner hauptsächlich indigener Abstammung sind. Das Dorf hat seinen besonderen Reiz durch die engen Gassen mit Bauten aus Ziegeln, Steinen und Stroh. Lohnenswert ist auch ein Besuch der präkolumbianischen Ruinen von Titiconte, welche sich in ca. 5 km Entfernung befinden. Sie haben Gelegenheit für Wanderungen in der Umgebung oder genießen Sie den Blick von Ihrem Hotel über die kleine Stadt und das Tal. Mit etwas Glück sehen Sie sogar den einen oder anderen Kondor. Die Übernachtung erfolgt in Iruya.

    Fahrstrecke ca. 140 km, Teer- und Schotterstraße

    02. Tag: Iruya – Purmamarca
    Nach dem Frühstück fahren Sie wieder zurück nach Purmamarca. Anschließend Weiterreise gemäß Programm.

    Fahrstrecke ca. 290 km, Teer- und Schotterstraße

  • Verlängerungsprogramm Valparaiso und Weingut   

    Dieses Programm ist ab Santiago buchbar und verlängert Ihre Reise um 2 Tage.

    01.Tag: San Pedro - Calama - Santiago - Valparaiso
    Nach dem Frühstück fahren Sie zurück nach Calama wo Sie Ihr Fahrzeug am Flughafen abgeben und nach Santiago fliegen. Dort Übernahme des neuen Autos und Fahrt in westlicher Richtung an die Pazifikküste. Ankunft am Nachmittag in Valparaiso und Übernachtung.

    Fahrstrecke ca. 100 km, Teerstraße (San Pedro - Calama)
    Fahrstrecke ca. 110 km, Teerstraße (Santiago - Valparaiso)

    02.Tag: Valparaiso - Weingut Matetic
    Heute Vormittag sollten Sie sich Zeit für den Besuch von Valparaiso nehmen. Die größte Hafenstadt des Landes mit etwa 300.000 Einwohnern, ist die eigenwilligste Stadt Chiles. Bereits auf den ersten Blick erschließen sich dem Besucher die beiden unterschiedlichen Gesichter der Stadt. Die künstlich aufgeschüttete Unterstadt ist durch eine Vielzahl malerischer museumsreifer Schrägaufzüge mit der auf 17 Hügeln errichteten Oberstadt verbunden. Falls noch Zeit lohnt auch der kurze Besuch des nur wenige Kilometer entfernten Ortes Vina del Mar, einen der mondänsten Badeorte Südamerikas. Die Gartenstadt, wie Vina aufgrund der vielen Parks und Grünanlagen bezeichnet wird, stellt den völligen Kontrast zum benachbarten Valparaiso dar. Während dort zum Teil Verfall und liebenswertes Chaos herrschen, ist Vina sauber und aufgeräumt und verfügt über eine gute touristische Infrastruktur.
    Am Nachmittag Weiterfahrt in das San Antonio Tal, bekannt für seinen guten Wein. Hier haben wir für Sie das kleine, ökologisch geführte Weingut Matetic ausgewählt, dass neben sehr guten Weinen auch über ein stilvolles Gästehaus verfügt. Hier essen Sie zu Abend und verbringen den letzten Abend in gemütlicher Umgebung (A).

    Fahrstrecke ca. 70 km, Teerstraße

    03.Tag: Rückreise ab Weingut Matetic
    Sie noch Zeit das Ambiente des Weingutes zu genießen und eine Weintour zu unternehmen (im Preis eingeschlossen) bei dem Sie vieles über die lokalen Weinsorten erfahren werden. Am Nachmittag Rückfahrt nach Santiago zum Flughafen, der leicht erreichbar und nur etwa zwei Fahrstunden entfernt liegt. Dort Abgabe des Autos und Rückflug am Abend.

    Fahrstrecke ca. 85 km, Teerstraße

R+V Versicherungen

Ihre Reise und der Reisepreis sind zu 100% abgesichert.
Mit uns reisen Sie sicher hin und auch wieder zurück. Garantiert.