Wanderer mit Blick auf das Paine-Massiv

Patagonien Pur

Eine Kleingruppen- oder Privatreise durch Patagonien

Patagonien aktiv und hautnah erleben! Sie „erfahren“ die Weite Patagoniens auf den Überlandlandstrecken, Sie reisen in einer sehr kleinen Gruppe mit einem landeskundigen Reiseleiter, Sie übernachten in kleinen, landestypischen Hotels und Hosterias und Sie erkunden besonders reisvolle Landschaften auf Wanderungen und weiteren Aktivtouren. Ideal auch für eigene, kleine (Freundes)Gruppen.

Patagonien Pur  

Kleingruppen- oder Privatreise durch Patagonien
Preis pro Person ab € 4.620,- / CHF 5082,- (zuzüglich Flug ab Europa)
16 Tage ab Santiago bis Punta Arenas (mit Verl. bis 20 Tagen)


Inklusive Santana-Flexibilität

  • Als Gruppen- oder Privatreise buchbar
  • Reisebeginn auf Privatbasis täglich möglich
  • Reise auch mit Flügen buchbar
  • Verlängerungen am Anfang und Ende möglich

Höhepunkte

  • Kleine Gruppen, deutschsprachige Reiseleitung
  • Schöne Tageswanderungen
  • Imposante Berg- und Gletscherwelten
  • Landestypische Unterkünfte

Empfohlene Verlängerungen

  • Atacama-Wüste
  • Kreuzfahrt am Ende der Welt

Ihre Reise - Patagonien Pur

Die Reise beginnt mit einem Besuch von Santiago de Chile, der quirligen Hauptstadt des Landes. Mit dem Flug nach Puerto Montt und dem Aufenthalt im nahe gelegenen Puerto Varas beginnt Ihr patagonisches Abenteuer. Sie werden hier gleich die vielen Outdoor– und Aktivmöglichkeiten der Region bei einer ersten Tour kennen- und schätzen lernen.

Von nun an bestimmen die Fahretappen Richtung Süden den Tagesrhythmus. Die ersten Strecken werden per Bus aber auch Fähren zurückgelegt, die - sofern das Wetter mitspielt - spektakuläre Blicke auf die wilde Fjordenlandschaft Chiles bieten werden. Am Lago Yelcho angekommen, bleibt Zeit für ein entspannendes Thermalbad.

Auf der meist noch ungeteerten Carrertera Austral fahren Sie weiter nach Puyuhapi, einem kleinen Dorf, dass auch stark von deutschen Einwanderern geprägt ist. Die erste Wanderung in diesem Abschnitt der Reise unternehmen Sie am hängenden Gletscher von Quelat, ein ganz besonderes Erlebnis. Nach einem Zwischenstopp in Coyhaique geht es weiter an den Lago General Carrera. Auch hier bleibt ausreichend Zeit die wunderschönen Landschaften zu genießen (eventuell auch mal mit einem Condor am Himmel) und um bei einer Wanderung die nächsten Gletschergebiete hautnah zu erleben.

Da es auf der chilenischen Seite keine durchgehende Straßenverbindung gibt (das größte Eisfeld außerhalb der arktischen Zonen versperrt den Weg) wechseln Sie nun rüber auf die argentinische Seite Patagoniens. Auf der Ruta 40 (einer Straße die fast das ganz Argentinien von Nord nach Süd durchzieht) geht es weiter nach Süden zum nächsten Höhepunkt der Reise, dem Fitz Roy Massiv. Mit Blick auf diesen weltbekannten Berg unternehmen Sie wieder eine leichte Tageswanderung ohne große Höhendifferenzen. Von hier ist es nicht mehr Weit nach El Calafate und dem Perito-Moreno Gletscher, der natürlich auch mit im Programm enthalten ist.

Sie überqueren wieder die Grenze nach Chile und reisen weiter in den Torres del Paine NP, der zu den spektakulärsten Nationalparks und Trekkingzielen Südamerikas zählt. Hier laufen Sie auf einem Teil des W-Treks und übernachten in einfachen aber ideal gelegenen Schutzhütten.

Von Punta Arenas aus beginnt die Rückreise, außer Sie haben noch Zeit für unser kontrastreiches Verlängerungsprogramm, dem Besuch der Atacama-Wüste im Norden des Landes.

Weitere Verlängerungsprogramme, am Anfang und/oder am Ende der Reise (z.B. unsere Kreuzfahrt „Am Ende der Welt“ ab Punta Arenas, die Osterinsel ab Santiago uvm.) bieten wir Ihnen gerne zusätzlich auf Anfrage an.

Reiseverlauf

  • 01.Tag: Santiago, Stadtbesichtigung   

    Am internationalen Flughafen von Santiago de Chile Begrüßung und Transfer zum zentral gelegenen Hotel. Nach dem Eintreffen der anderen Reiseteilnehmer Begrüßung mit dem Nationalgetränk Chiles, dem Pisco Sour. Während der anschließenden Führung zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt sehen Sie unter anderem die Plaza de Armas, den Hauptplatz der Stadt, den Markt und die Kathedrale. Übernachtung.

    Gruppentermine 2020 ab Santiago
    Die Privatreise kann täglich gebucht werden

    • Januar: 04., 24.
    • Februar: 17.
    • November: 04., 29.
    • Dezember: 07.

    Vorschau 2021

    • Januar: 05., 28.
    • Februar: 21.

    Empfohlenes Vorprogramm: Atacama-Wüste
    Ergänzen Sie diese Reise (auf Wunsch auch als Verlängerung am Ende der Reise möglich) mit einem Besuch der Atacama-Wüste im Norden des Landes, siehe „Verlängerungen & Ausflüge“.

  • 02.Tag: Santiago - Puerto Montt - Puerto Varas   

    Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Flug entlang der beeindruckenden Andenkette nach Puerto Montt, der Hauptstadt der Seenregion. Hier werden Sie erwartet und zum kleinen Städtchen Puerto Varas gebracht, wo Sie die nächsten Tage verbringen werden. Der Ort liegt einmalig schön am Ufer des Llanquihue-Sees. Im kristallklaren Wasser spiegeln sich die eisgekrönten Vulkane Osorno und Calbuco. Übernachtung in Puerto Varas.

  • 03.Tag: Puerto Varas, Aktivprogramm nach Wahl   

    Nach einem guten Frühstück stehen Ihnen heute verschiedene Aktivitäten zur Auswahl: eine Rafting-Tour auf dem Rio Petrohué, ein Canopy-Abenteuer auf dem nahen Cerro Phillipy, eine Wanderung am Fuße des Vulkan Calbuco oder ein begleiteter Ausflug nach Frutillar.

  • 04.Tag: Puerto Varas - Chaíten - Lago Yelcho   

    Sehr frühe Abfahrt Richtung Süden, wo Sie auf dem Weg zur Carretera Austral mehrmals auch kleine Fähren nutzen und den ganzen Tag durch die spektakuläre patagonische Fjordlandschaft mit schönen Ausblicken auf die Andenkette reisen. Ankunft in Chaíten, einer Kleinstadt im Wiederaufbau nach dem Ausbruch des gleichnamigen Vulkans in Jahre 2008. Sie lernen den noch erhaltenen und auch den zerstörten Teil der Ortschaft kennen und erfahren viel über die großen Anstrengungen, die die Einwohner nach ihrer Rückkehr für den Wiederaufbau des Ortes investieren mussten. Weiterfahrt zum nahe gelegenen malerischen Yelcho See wo Sie übernachten.

  • 05.Tag: Lago Yelcho – La Junta   

    Heute setzen Sie Ihre Reise fort auf der berühmten Carretera Austral, der unbefestigten und reizvollen Verlängerung der chilenischen Panamericana. Die rustikale Schotterpiste dringt tief in die unberührte Wildnis vor, entlang dem türkisblauen Río Frío, gletscherbedeckten Bergmassiven, verträumten Seen und malerischen Wasserfällen. Am Nachmittag erreichen Sie Ihr kleines Hotel in La Junta (M).

  • 06.Tag: La Junta - Queulat Nationalpark - Coyhaique   

    Heute Vormittag steht eine etwa 3-stündige Wanderung im Nationalpark Queulat auf dem Programm. Verschiedene Wege führen zum „Ventisquero Colgante“, dem hängenden Gletscher und dessen Wasserfall, den Sie von einem Aussichtspunkt aus bewundern können. In der Laguna Témpanos sammelt sich das milchige Schmelzwasser des Gletschers und fließt in den Río Ventisquero ab.

    Anschließend geht die Fahrt entlang der üppig wilden Vegetation der Carretera Austral in Richtung Süden weiter. Riesige Nalca Pflanzen und gigantische Farne schmücken den Wegesrand, dichte Wälder, stille Fjorde und schneebedeckte Gipfel bilden eine sagenhafte Ur-Landschaft. Die Straße schraubt sich in engen Serpentinen den Gipfeln entgegen zu einem der höchsten Pässe der Carretera Austral und fällt abrupt wieder ab bis Sie den reißenden Rio Cisnes (den Schwanenfluss) erreichen. Hier lichten sich die undurchdringlichen, immergrünen Regenwälder und machen der rauen südpatagonischen Berglandschaft Platz. Durch das wildromantische Tal des Río Simpson erreichen Sie die Hauptstadt der Region Aisén, Coyhaique, wo Sie heute übernachten (M).

  • 07.Tag: Coyhaique - Lago General Carrera   

    Heute verlassen Sie Coyhaique, fahren durch eine immer karger werdende Steppenlandschaft und durchqueren ein tief eingeschnittenes Tal, dessen Gestein in einer Vielfalt von Farben schimmert. Am „Teufelspass“ öffnet sich ein sagenhaftes Panorama auf das Massiv des Cerro Castillo bis hin zu den Gipfeln und Gletscher der nördlichen Eisfelder. 1990 brach hier der Vulkan Hudson aus und erstickte mit seinem Ascheregen die Vegetation, staute Flüsse und hinterließ ein Geistertal voll toter Bäume und weiten Sümpfen. Im Tal des Rio Murta beginnen die endlosen Südbuchenwälder und von weitem schon leuchten die türkisfarbenen Wasser des Lago General Carrera. Eingerahmt von den kahlen, rötlich schimmernden Hügeln der Pampa, den wuchtigen Massiven der Eisfelder und einem strahlenden Himmel liegt dieser gigantische See mit seiner sich ständig wandelnden blau-grünen Wasseroberfläche und seinen oft gigantischen Wellen. Sie sind in einer kleinen Hosteria in Puerto Rio Tranquilo untergebracht.

  • 08.Tag: Lago General Carrera, Ausflug Gletscher Exploradores   

    Tagesausflug zum Gletscher Exploradores. Unterwegs bieten sich beeindruckende Ausblicke auf verschiedene Gletscher, Ausläufer des riesigen Eisfeldes San Valentin. Zweite Übernachtung.

  • 09.Tag: Lago General Carrera - Perito Moreno (Argentinien)   

    Entlang des Sees fahren Sie zum chilenischen Grenzort Chile Chico und überqueren die Grenze. Chile Chico wird auch als das chilenische „Sun City“ bezeichnet, aufgrund seines überraschend milden Klima, wo sogar Kirschen und andere Früchte angepflanzt werden. Auf der argentinischen Seite heißt der See nun "Lago Buenos Aires" und Sie fahren an seinen Ufern bis zum kleinen Ort Perito Moreno, wo die heutige Übernachtung geplant ist.

  • 10.Tag: Perito Moreno - El Chaltén   

    Die heutige Etappe fahren Sie auf der legendären „Ruta 40“, die Sie durch die endlose Steppenlandschaft Patagoniens immer weiter gen Süden bringt. Der Lago Cardiel mit seinem türkisfarbenen Gletscher-Schmelzwasser bringt kräftig Farbe in die gerade wegen ihrer Eintönigkeit so beeindruckenden Landschaft. Am späten Nachmittag erreichen Sie das Nordufer des smaragdgrünen Lago Viedma, dem Sie in westlicher Richtung bis zum kleinen Bergsteigerdorf El Chaltén am Fuße des weltberühmten Fitz Roy Massivs folgen. Übernachtung.

  • 11.Tag: El Chaltén am Fitz Roy   

    Das Fitz Roy Massiv ist bei Extrem-Bergsteigern weltbekannt für seine tückischen Eiswände, unberechenbaren Winde und ständig wechselndes Wetter. Trekking-Begeisterte aus aller Welt erwandern die vielen Wanderwege im Nationalpark Los Glaciares und auch Sie werden nach dem Frühstück die spektakuläre Bergkulisse in einer mehrstündigen leichten Wanderung erkunden. Zweite Übernachtung in El Chaltén (M).

  • 12.Tag: El Chaltén - Perito Moreno Gletscher - El Calafate   

    Nach dem Frühstück Weiterfahrt durch die unendlichen Weiten der argentinischen Pampa nach El Calafate am Lago Argentino. Gleich im Anschluss geht es weiter zum Perito-Moreno Gletscher. Am Eingang des Nationalparks „Los Glaciares“ verwandelt sich die bisher baumlose Pampa fast übergangslos in dichte Südbuchenwälder. Der südliche Arm des Lago Argentino scheint türkisfarben gegen die milchig grauen Wolkenwände der südlichen Eisfelder. Vereinzelt schwimmende Eisberge zeugen von der Nähe eines der gewaltigsten Naturereignisse der Welt. Der Gletscher Perito-Moreno drückt mit unvorstellbarer Kraft riesige Eismassen von den kontinentalen Eisfeldern herunter ins Tal, die donnernd krachend von den weiß-blauen Steilwänden in den See fallen. Der eisige Fluss bewegt sich bis zu 2 Meter am Tag und ist damit einer der wenigen wachsenden Gletscher der Welt. Sie beobachten dieses grandiose Schauspiel von einer Plattform aus nächster Nähe. Rückfahrt nach El Calafate zum Hotel.

  • 13.Tag: El Calafate - Torres del Paine NP (Chile)   

    Auf der Ruta 40 durchqueren Sie ein letztes Mal die argentinische Pampa auf dem Weg zur chilenischen Grenze. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten Weiterfahrt in den Nationalpark Torres del Paine, der sicherlich einer der Höhepunkte der Reise sein wird. Herden von Guanakos auf sanft hügeliger Steppenlandschaft, schroffe rot-graue Felsmassive, Granittürme, grün leuchtende Seen und weiß schimmernde Eisfelder vereinigen sich zu einem grandiosen Panorama. Die Übernachtung erfolgt in einem Hotel im Park, um von dort am nächsten Tag eine spektakuläre Wanderungen zu starten.

  • 14.Tag: Torres del Paine NP, Wanderung   

    Heute geht es auf einer anstrengenden aber lohnenden Wanderung bis zu den Paine-Türmen, den „Torres“. Die erste Strecke besteht aus einer Stunde Anstieg bis zum Tal des Fluss Asencio, mit herrlicher Sicht auf die Seen der Umgebung. Von hier wandern Sie weiter durch einen Lengawald bis zum Aussichtspunkt, von wo aus Sie einen tollen Blick auf die markanten Granitsäulen haben, die dem Park den Namen gaben. Am Nachmittag Rückkehr zum Hotel, wo Sie ein zweites Mal übernachten (M).

  • 15.Tag: Torres del Paine NP - Punta Arenas   

    Ihr heutiges Ziel ist Punta Arenas, die südlichste Stadt Chiles. Unterwegs besuchen Sie die nahe gelegene Höhle des Milodon. Der deutsche Kolonist Eberhard hat hier die Überreste des Urzeittieres "Milodon" gefunden, dessen Statue die Besucher in Lebensgröße betrachten können. Bei einem Stadtrundgang in Punta Arenas können Sie auf die geschichtsträchtige Magellanstraße blicken, die das Festland von der Insel Feuerland trennt. Bei gutem Wetter kann man die Insel sogar am Horizont erkennen. Die letzte Übernachtung der Reise erfolgt in einem gemütlichen Hotel im Stadtzentrum.

  • 16.Tag: Rückreise ab Punta Arenas   

    Punta Arenas, die Hauptstadt der südlichsten Region Chiles vor der Antarktis, weiß eine lange Siedlungsgeschichte zu erzählen. Je nach Abflug haben Sie noch Zeit für einen kurzen Stadtrundgang und Einkäufe. Rechtzeitig zum Abflug Transfer zum Flughafen und Flug via Santiago nach Europa oder Beginn Ihres Anschlussprogramms.

    Empfohlene Verlängerung: Kreuzfahrt über Kap Horn nach Ushuaia
    Erleben Sie Gletscher, Tierkolonien und das Kap Horn auf einer Kreuzfahrt nach Ushuaia, siehe Chile/Kreuzfahrten/Kreuzfahrt am Ende der Welt. Bei Interesse erstellen wir Ihnen hierfür gerne ein Angebot. Die Rückreise wäre in diesem Fall von Buenos Aires, bitte fragen Sie uns.

Leistungen

  • Eingeschlossene Leistungen
    • Nationale Flüge
    • Übernachtungen in den erwähnten Hotels/Lodges
    • Tägliches Frühstück sowie
    • M=Mittagessen
    • Rundreise mit lokaler, deutschsprechender Reiseleitung
    • Bei der Verlängerung Atacama-Wüste:
    • Hotel, Transfers sowie Ausflüge wie beschrieben
    • Sicherungsschein gemäß Reisegesetz

    Nicht im Preis eingeschlossen

    • Internationale Flüge
    • Nicht erwähnte Mahlzeiten und sonstige Leistungen
    • Reiseversicherungen
    • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder
  • Hinweise zu den Flügen

    Bei dieser Reise sind alle notwendigen Inlandsflüge mit eingeplant. Flüge ab/bis Europa sind nicht im Preis eingeschlossen. Anreise in eigener Regie oder zusätzlich über uns.

    Ihr Flug zur Reise - bei uns mit der Fluggesellschaft Ihrer Wahl und ab vielen deutschen oder europäischen Flughäfen. Wir haben Zugriff auf viele Sondertarife und können Ihnen daher den für Sie am besten geeigneten Flug zu tagesaktuellen Preisen anbieten. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage, unser Angebot folgt schnellstmöglich.

  • Ihre Hotels bei dieser Reise

    Bei dieser Reise sind Sie in Hotels der einfachen Mittelklasse (2* bis 3*) bzw. in einfachen Gästehäusern untergebracht.


    Eingeschlossene Hotels

    • Santiago, Hostal Rio Amazonas
    • Puerto Varas, Hotel Weisserhaus
    • Lago Yelcho, Hotel Yelcho
    • La Junta, Hotel Espacio y Tiempo
    • Coyhaique, Hotel Belisario Jara
    • Lago Gen. Carrera, Hotel El Puesto
    • Perito Moreno, Hosteria Bilardo
    • El Chaltén, Hotel El Puma
    • El Calafate, Hotel Sierra Nevada
    • Paine NP, Hotel Las Torres Patagonia
    • Punta Arenas, Hotel Isla Rey Jorge


    Bei der Verlängerung

    • Santiago, Hostal Rio Amazonas
    • San Pedro, Hotel La Casa de Don Tomas

    Alle Hotels vorbehaltlich Verfügbarkeit/Änderung.

  • Wichtige Hinweise zu Ihren Transfers und Ausflügen

    Die Rundreise findet in der Gruppe mit deutschsprechender Reiseleitung statt.

    • Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
    • Maximale Teilnehmerzahl: 10 Personen

    Bei der Privatvariante sind Sie mit Ihrem privaten, deutschsprechenden Reiseleiter unterwegs.
    In jedem Fall werden Sie vor Ort durchgehend von unserer Partneragentur in Chile betreut.

    Bei der Verlängerung Atacama-Wüste:

    • Transfers in Santiago
    • Transfers Calama Flughafen - San Pedro de Atacama Hotel - Calama Flughafen
    • Ausflüge wie beschrieben wahlweise in der Kleingruppe (max. 14 Teilnehmer) mit englischsprechender Reiseleitung oder auf Privatbasis mit deutschsprechender Reiseleitung an, siehe Preise.

    Ihre persönliche Gruppenreise: Gerne organisieren wir diese - oder ähnliche Reisen - auch für kleinere und größere Gruppen zu Ihrem Wunschtermin. Auf Anfrage erhalten Sie ein entsprechendes Angebot.

  • Weitere wichtige Hinweise zu Ihrer Reise

    Da die Reise „Patagonien Pur“ mehrere, zum Teil auch etwas längere und anstrengende Wanderungen beinhaltet, sollten die Teilnehmer über eine gute Grundfitness verfügen.
    Es sind keine speziellen bergsteigerischen Erfahrungen erforderlich, jedoch sollten Sie auch „Wetterfest“ sein, wegen der oft wechselhaften Witterungsbedingungen.

    Mitzubringen: Wanderrucksack, Trekkingschuhe und wasserdichte Jacke. Ein Schlafsack ist bei dieser Reise nicht erforderlich.

    Beim Aktivprogramm in Puerto Varas, haben Sie vor Ort die Wahl für welchen Ausflug Sie sich entscheiden. Bitte beachten Sie hierbei, dass für jedes Programm mindestens 2 Teilnehmer erforderlich sind. Dies wird durch Ihren Reiseleiter abgesprochen und koordiniert.

Preise

Hier finden Sie unsere aktuelle Preisliste. Abhängig von Teilnehmerzahl, Reiseart, Buchung inkl. Flug/ohne Flug und Hotelkategorie (sofern diese Optionen bestehen) haben wir für Sie mehrere Varianten kalkuliert.

 PDF-Preisliste ansehen | drucken

Verlängerungen & Ausflüge

  • Verlängerungsprogramm Atacama-Wüste   

    Dieses Programm ist ab Santiago buchbar und verlängert Ihre Reise um 4 Tage.
    Preis dieser Verlängerung noch zuzüglich der notwendigen Flüge, bitte fragen Sie uns.

    01.Tag: Santiago
    Am Flughafen von Santiago de Chile Begrüßung und Transfer zum zentral gelegenen Hotel. Der Rest des Tages steht Ihnen für erste Erkundigungen zur freien Verfügung.
     

    02.Tag: Santiago - Calama - San Pedro de Atacama, Ausflug Mondtal
    Transfer zum Flughafen und Flug in den Norden des Landes in die Kupferstadt Calama. Empfang am Flughafen und ca. 90-minütige Fahrt durch die Atacama-Wüste zum Oasenstädtchen San Pedro de Atacama, ehemaliges Zentrum der Jahrtausende alten Atacama-Kultur. Je nach Ankunft Zeit zur freien Verfügung. Am Nachmittag Besuch des Valle de la Luna („Mondtal“) mit seinen bizarren Felsformationen, wo Sie einen unvergesslichen Sonnenuntergang erleben können. Rückfahrt und Übernachtung in San Pedro de Atacama.
     

    03.Tag: San Pedro, Wanderung Regenbogental und Ausflug Salar de Atacama
    Auf dem Weg zum Regenbogental besichtigen Sie die Indianer-Gemeinde Ayllu Matancilla mit der archäologischen Stätte von Yerbas Buenas. Diese Felszeichnungen ermöglichen einen Einblick in das Leben der alten indigenen Kulturen. Anschließend Weiterfahrt in das Regenbogental. Hier entdecken Sie die eindrucksvollen mehrfarbigen Berge während eine etwa 90-minütigen Wanderung. Rückfahrt nach San Pedro und Zeit für ein Mittagessen (nicht eingeschlossen). Am Nachmittag besuchen Sie das kleine Dorf Toconao, dessen Bewohner sich auf die Herstellung von Kunstgegenständen aus Vulkanstein spezialisiert haben. Von hier aus ist es nicht mehr weit zum Salzsee Salar de Atacama, einem ausgetrockneten Binnenmeer, dessen kristallisierte Salze wie Schnee in der Wüste schimmern. Die Lagunen des Sees dienen zahlreichen Flamingos als Nistplätze. Am Spätnachmittag Rückfahrt zum Hotel.
     

    04.Tag: San Pedro, Ausflug El Tatio Geysir
    Frühmorgens (das Frühstück wird unterwegs eingenommen) Abfahrt zu den auf ca. 4.500m gelegenen Geysiren von El Tatio, wo Sie ein grandioses Naturschauspiel erleben werden. Heiße Wasserfontänen und mächtige Dampfsäulen schießen im Licht der aufgehenden Sonne aus dem Boden. Rückfahrt durch die einsamen kargen Weiten des Altiplano. Unterwegs werden Sie mit Glück auch einige typische "Bewohner" dieser einmaligen Bergwelt wie Kondore oder Lamas beobachten können. Eingeplant ist ebenfalls der Besuch des kleinen typischen Andendorfs Machuca, wo früher Lamakarawanen der Inkas Station gemacht haben. Am Nachmittag Rückfahrt zum Hotel und dritte Übernachtung in San Pedro de Atacama.
     

    05.Tag: San Pedro de Atacama - Calama - Santiago
    Transfer zum Flughafen Calama und Rückflug nach Santiago. Von dort Weiterreise gemäß Programm.

R+V Versicherungen

Ihre Reise und der Reisepreis sind zu 100% abgesichert.
Mit uns reisen Sie sicher hin und auch wieder zurück. Garantiert.