Neuigkeiten aus den Zielgebieten

Über Costa Rica gibt es derzeit wieder viel Interessantes zu berichten:

Das Land ist Pionier bei Ökotourismus und Nachhaltigkeit
Costa Rica will bis zum 200. Jahrestag seiner Unabhängigkeit im Jahr 2021 das erste CO2-neutrale Land der Welt werden und ist auf einem guten Weg. „Neutral“ bedeutet in Costa Rica auf den Pro-Kopf-Ausstoß von 2005 zurückzukehren. Hier ein paar Beispiele wie das gelingen soll:
Schon jetzt wird die Energieversorgung des Landes zu fast 100 Prozent aus regenerativen Energien gespeist. Die CO2-Emissionen werden unter anderem durch Wiederaufforstung kompensiert. Seit den 1980er Jahren wuchs der Waldanteil des Landes wieder von 20 auf 50 Prozent. Ein Viertel der Fläche ist Naturschutzgebiet, 2019 wurde der 29.Nationalpark des Landes eröffnet. Bis 2021 soll es kein Einweg-Plastik mehr geben.

Costa Rica erhielt dafür den höchsten Umweltpreis der Vereinten Nationen und darf sich „Champion of the Earth 2019“ nennen.
Lonley Planet hat das Land in der Kategorie „Loney Planets Best in Travel 2020“ auf den 6.Platz gewählt, der nachhaltige Tourismus und die enorme Artenvielfalt wurden dabei als Gründe hervorgehoben.

Costa Rica besitzt auch an der Karibik einige der schönsten Strände der Welt
Die für Ihre langen Sandstrände bekannte Pazifikküste Costa Ricas ist mit ihren 1.000 Kilometern nicht nur fünfmal länger als die Karibikküste, sie ist auch regenärmer und wärmer. Auf der Karibikseite gibt es weniger, aber ebenfalls sehr schöne Strände und der Tidenhub ist auf der karibischen Seite kaum spürbar, das Jamaika-Flair dafür umso mehr. Hier einige Beispiele schöner Karibikstrände:
Der Playa Manzanillo (bei Puerto Viejo) ist der Favorit der Einheimischen.
Der Playa Negra verdankt seinen Namen dem schwarzen Lavasand.
Am zwei Kilometer langen Playa Cocles, nahe Puerto Viejo, trifft feinster goldfarbener Sandstrand auf Palmen und Urwald.
Der S-förmige Playa Chiquita ist nicht leicht zu finden und darum ein Geheimtipp unter Naturfreunden und Ruhesuchenden. 

Derzeit gibt es an der Karibik noch recht wenige und meist kleinere Hotels die bei vielen unserer Reisen bereits eingeschlossen oder auf Anfrage noch mit eingeplant werden können.
Beste Reisezeit für einen Strandurlaub an der Karibik: Februar bis Mai und September, Oktober.

Wussten Sie, dass Costa Rica eine der 5 blauen Zonen weltweit beherbergt?
Auf der ganzen Welt gibt es insgesamt fünf Gebiete, so genannte blaue Zonen, in denen überdurchschnittlich viele Menschen über 100 Jahre alt werden. Eine dieser blauen Zonen befindet sich in Costa Rica auf der Halbinsel Nicoya. Weltweit gibt es dort die niedrigste Sterblichkeitsrate von Menschen im mittleren Alter und die zweithöchste Konzentration an über hundertjährigen Männern.

Neben der traditionell costaricanischen Ernährung aus Maistortillas, Reis, Bohnen, Gemüse & Fleisch, leichtem Abendessen, der regelmässigen Bewegung an frischer Luft, physischer Arbeit, und des guten 8-9-stündigen Schlafs, spielt auch die Familie eine grosse Rolle. 
Der Lebensfokus des Nicoyaners liegt in der Familie und dem Zusammensein mit älteren Menschen, sie werden in der Gesellschaft akzeptiert und in den Lebensalltag integriert. 
Jeder Tag beginnt mit einem Ziel - egal ob in der Familie, Beruf, Sport oder Kunst - und wenn dies erreicht wird, sind die Ticos hier sehr dankbar.
Der Sinn für Humor und die sehr positive Einstellung geben dem Leben noch das gewisse Etwas!

Laut dem Happy Index leben in Costa Rica die glücklichsten Menschen
So wurde es in den Jahren 2009, 2012 und 2016 anhand von Zufriedenheit der Menschen, Lebenserwartung, Ungleichheit dieser Faktoren der versch. Populationen und dem ökologischen Fußabdruck gemessen. Seit 1949 gibt es keine Armee mehr und die Ausgaben hierfür wurden seitdem in das Bildungswesen investiert. Auch der gut vernetzte Lebensalltag mit Freunden, Familie und Nachbarn trägt zum Glücklichsein bei. Costa Rica ist führend im Umweltschutz - die Steuern für Benzin werden in den Schutz der Wälder gesteckt. 2015 produzierte das Land 99% seines Energieverbrauchs aus erneuerbaren Energien. Für 2050 wurde das Ziel gesteckt komplett CO2-neutral zu sein.

Möchten Sie das Land mit den vielen Naturschätzen und seinen glücklichen Bewohnern (die „Ticos“ wie sie sich nennen) selbst kennen lernen? Dann stöbern Sie doch mal durch unsere abwechslungsreichen Angebote oder lassen Sie sich von einem unserer Länderexperten beraten.

Chile und Argentinien, Sonnenfinsternisse und längere Saisonzeit in Patagonien

In Chile können, aufgrund seiner „verrückten“ Topografie (es ist das längste Land der Welt), sowohl 2019, 2020 als auch 2021 totale Sonnenfinsternisse beobachtet werden.
Am 02.07.2019 wird dieses besondere Naturschauspiel im Norden bei La Serena den Himmel verdunkeln, am 14.12.2020 weiter südlich, im Seengebiet bei Villarica oder Pucón und am 04.12.2021 in der Antarktis.

Auch in Bariloche, auf der argentinischen Seite des Seengebietes, wird die Sonnenfinsternis am 14.12.2020 zu sehen sein. Hierfür bieten wir verschiedene Sonderprogramme an, z.B. eine Gruppentour in Bariloche vom 13.-16.12.20 oder Andendurchquerungen zwischen Bariloche und Puerto Varas (Chile) am 14./15.12.20.  Wegen der hohen Nachfrage empfehlen wir eine möglichst frühzeitige Planung.

Bis vor kurzem haben viele Lodges und Hotels entlang der Carrertera Austral und in Südpatagonien gegen Ende März Ihre Pforten geschlossen. Da das Wetter oft bis in den April hinein recht stabil bleibt, der dortige Herbst farbenfroh leuchtet und die Nachfrage außerhalb der Hochsaison spürbar zunimmt, haben viele Hotels mittlerweile länger geöffnet. Gerne beraten wir Sie zu Reisen in diese Regionen auch außerhalb der Hochsaison.

Anreise nach Belize ohne Umsteigen in den USA

Bisher war das kleine mittelamerikanische Land von Europa aus nur schwierig zu erreichen. Die ohnehin schon wenigen Flugverbindungen führen in der Regel immer über die USA. Aufgrund der Flugzeiten ist dies auch mit mindestens einer Zwischenübernachtung (meistens auf dem Hinflug) zum Beispiel in Houston verbunden. Seit kurzem bietet aber die panamaische Fluggesellschaft Copa zweimal in der Woche Flüge von Panama Stadt nach Belize City an. Die Hauptstadt Panamas ist von Europa aus wiederum sehr gut angebunden zum Beispiel durch die Direktflüge der Lufthansa. So lässt sich die Anreise nach Belize nun auch mit einem attraktiven Stoppover-Programm in Panama aufwerten. Die Stadt hat neben dem weltberühmten Panama-Kanal noch weitere sehr interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Lassen Sie sich doch einfach von unseren Panama Reisen inspirieren.

Barockmusikfestival 2020 in Bolivien

Barockmusik in Bolivien? Das gibt es tatsächlich und zwar schon seit mehreren hundert Jahren.

Im späten 16. Jahrhundert kamen die Jesuiten auch nach Bolivien und gründeten circa ein hundert Jahre später insgesamt 10 Reduktionen in der Chiquitanía im bolivianischen Tiefland. Neben der eigentlichen Missionierung unterrichteten die Jesuiten die größtenteils indigene Bevölkerung aber auch in ganz unterschiedlichen Bereichen unter anderem auch im Umgang mit europäischen Musikinstrumenten. Die Musikbegeisterung war anscheinend so groß, dass der Schweizer Martin Schmid, der auch einige der berühmten Missionskirchen baute, mehrere Musikschulen gründete und den Indigenen den Instrumentenbau lehrte. Die Musik hat bis heute überlebt, auch dank eines zweiten Schweizers. Hans Roth restaurierte in den 1970iger Jahren viele der inzwischen verfallenen Reduktionen und entdeckte dabei auch tausende Notenblätter in den Missionskirchen, die inzwischen alle zum UNESCO Weltkulturerbe zählen.

In diesen finden seit einiger Zeit auch wieder große Konzerte statt, bei denen die Musik von damals aufgeführt wird. Am 24.04.2020 ist es wieder soweit und innerhalb von 10 Tagen werden in Santa Cruz, sowie allen Missionsorten wie z.b. Concepción aber auch an anderen Orten der Chiquitanía Konzerte mit insgesamt mehr als 1.000 Musikern aufgeführt.

Wer eventuell schon immer einmal in diese noch relativ wenig aber umso faszinierendere Region Boliviens reisen wollte, hat nun also noch einen Anreiz mehr. Weitere finden Sie eventuell im Reisebericht von Christoph Radü.

In Bolivien tut sich aber noch mehr: direkt auf dem weltgrößten Salzsee der Erde, dem Salar de Uyuni, begrüßt seit März diesen Jahres eine spektakuläre Unterkunft ihre Gäste. Die Kachi Lodge ist kein Hotel im klassischen Sinne. Die 8 Luxury Domes, in denen die Gäste untergebracht sind, erinnern eher an eine Forschungsstation auf einem fremden Planeten, sind jedoch luxuriös ausgestattet. Zur Lodge gehört außerdem ein mehrfach ausgezeichnetes Restaurant. Um eventuell negative Auswirkungen möglichst gering zu halten, wurde viel Wert auf eine nachhaltige Energieversorgung und das Abwassermanagement gelegt. Die komplette Lodge wurde außerdem auf einer mobilen Holzplattform gebaut, sodass diese im Bedarfsfall relativ schnell abtransportiert werden könnte.

Nonstop nach Lateinamerika

In den vergangenen Jahren haben einige Fluggesellschaften ihre Flugverbindungen nach Lateinamerika ausgebaut. So sind auch mehrere attraktive Direktflüge dazu gekommen, die wir Ihnen hier vorstellen wollen.

Die meisten Direktflüge bietet die Lufthansa an. Ab Frankfurt fliegt sie täglich nach Mexiko Stadt, Bogotá, Sao Paulo, Rio de Janeiro und Buenos Aires. Zweimal pro Woche geht es nach San José in Costa Rica, dreimal nach Cancún sowie sechsmal nach Panama Stadt. Wer lieber von München aus startet, kann fünfmal pro Woche nach Mexiko Stadt und ab Dezember dreimal wöchentlich nach Sao Paulo reisen.

Auch die LATAM fliegt direkt nach Südamerika und zwar täglich nach Sao Paulo sowie derzeit sechsmal nach Santiago de Chile. Condor wiederum bietet tägliche Direktflüge von Frankfurt nach Cancún sowie ab November zweimal pro Woche auch ab München und zweimal pro Woche von Frankfurt nach San José an. Als vierte Fluggesellschaft mit Direktverbindungen ist dieses Jahr die Avianca mit ihren sechs wöchentlichen Flügen von München nach Bogotá hinzugekommen.

Auch ab der Schweiz wächst die Anzahl der Direktverbindungen, maßgeblich durch den Ferienflieger Edelweiss. Ab Zürich fliegt sie jeweils zweimal in der Woche nach Buenos Aires, Rio de Janeiro und San José, wobei für letzteres Ziel in den Wintermonaten November bis April ein zusätzlicher Tag pro Woche dazu kommt. Cancún wird dreimal pro Woche angeboten. Neben der Edelweiss bedient auch die Swiss Südamerika und zwar mit täglichen Flügen nach Sao Paulo.

Neue Besuchszeiten Machu Picchu, neue Gondel zur Stätte von Kuelap in Nordperu

Der Besuch der legendären Inkastätte von Machu Picchu ist nur noch halbtags möglich, entweder von 6.00-12.00 Uhr oder von 12.00-17.30 Uhr. Der erste Besuch muss mit einem Guide erfolgen (bei uns immer inklusive), ein möglicher zweiter Besuch (so wie bei unserer Reise Peru Intensiv vorgesehen) ist individuell möglich.

Das „Gegenstück“ von Machu Picchu in Nordperu, die Zitadelle von Kuelap, kann seit März 2017 mit einer Seilbahn, der ersten des Landes, erreicht werden. Die Fahrt in den modernen Panorama-Kabinen erspart einen längeren Fußmarsch und bietet tolle Blicke auf die umliegende Bergwelt.

Noch ist Nordperu fast ein Geheimtipp, es wird aber immer regelmäßiger nachgefragt. Bei Interesse empfehlen wir Ihnen einen Blick auf unsere Reise Peru Intensiv (Süd- und Nordperu) oder die Auto/Hotel-Tour Selbstfahrerreise Nordperu.

R+V Versicherungen

Ihre Reise und der Reisepreis sind zu 100% abgesichert.
Mit uns reisen Sie sicher hin und auch wieder zurück. Garantiert.